Rückenschmerzen und was man dagegen tun kann

© Prostock-studio AdobeStock 326404876
Rückenschmerzen sind inzwischen eine Volkskrankheit. Ist es erst einmal so weit gekommen, können sie für Beeinträchtigungen im Alltag sorgen und schnelle Hilfe ist willkommen. Um die Schmerzen zu lindern, gibt es einige Methoden, die in aller Regel helfen. Unter anderem ist Wärme gut für den Rücken. Wie man für Wärme sorgt, bleibt dabei jedem selbst überlassen. Ein Körnerkissen oder eine Wärmflasche sind genauso möglich wie ein warmes Vollbad. In die Wanne kann man außerdem einen Badezusatz geben, der für die Entspannung der Muskulatur sorgt.
Eine weitere Methode, die Linderung verschaffen kann, ist die sogenannte Stufenlagerung. Dabei liegt man mit dem Rücken auf dem Boden und legt die Beine so hoch, dass zwischen Unter- und Oberschenkel ein 90-Grad-Winkel entsteht. Dabei kann man die Beine zum Beispiel auf das Sofa, einen Hocker oder eine Kiste legen.
Ein häufiger Fehler bei Rückenschmerzen ist, dass man sich nicht mehr bewegen möchte. Tatsächlich ist eine der häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen aber gerade ein Mangel an Bewegung zusammen mit einer falschen oder zu einseitigen Haltung. Bei Schmerzen neigt man dazu, Schonhaltungen einzunehmen, die im schlimmsten Fall zu weiteren verkrampften Muskeln führen können. Bei Rückenschmerzen sollte man deswegen nicht förmlich erstarren, sondern versuchen, sich vorsichtig zu bewegen. Spezielle Übungen helfen, den strapazierten Rücken wieder zu entlasten. Ein Beispiel dafür ist der sogenannte Katzenbuckel, bei dem man aus dem Vierfüßlerstand heraus den Rücken nach oben wölbt. Oft ist bei Rückenschmerzen nicht nur die Rückenmuskulatur an sich Schuld, sondern auch verkürzte oder verspannte Muskeln in den Beinen oder dem Gesäß. Diese Muskulatur zu dehnen, kann also auch dem Rücken helfen.
Kurzfristige Verbesserungen lassen sich in aller Regel auch durch rezeptfrei erhältliche Schmerzmittel erreichen. Lässt der Schmerz nach, fällt es oft leichter, sich ein wenig zu bewegen, damit eine Besserung eintritt. Wenn die Wirkung der Schmerzmittel nachlässt, ist der Rücken im besten Fall schon wieder entspannt.
Wichtig ist jedoch, ein Schmerzmittel zu nehmen, das gegen die aktuellen Schmerzen hilft. Eine kompetente Empfehlung erhalten Sie bei uns. Außerdem sollte man Schmerzmittel nur über einen kurzen Zeitraum nehmen und unbedingt die Dosierung beachten.

Akute Rückenschmerzen kann man mit ein paar Vorgehensweisen also häufig lindern. Bei anhaltenden oder wiederkehrenden Beschwerden sollte man jedoch am besten Rücksprache mit dem Hausarzt halten; vor allem dann, wenn weitere Symptome dazukommen. Rückenschmerzen können ihre Ursache unter anderem auch in Bandscheibenvorfällen oder in Grunderkrankungen wie Arthrose oder Osteoporose haben, die eine ärztliche Behandlung erforderlich machen.

Um langfristig schmerzfrei zu bleiben, empfiehlt es sich, grundsätzlich auf den Rücken zu achten. Ganz wichtig ist dabei regelmäßige Bewegung. Das muss kein Sport sein, der speziell auf den Rücken ausgelegt ist. Entscheidend ist, dass man sich überhaupt regelmäßig bewegt und Spaß daran hat. Besonders gut für den Rücken sind unter anderem Schwimmen, Yoga und Pilates, aber auch Tanzen. Schon mit regelmäßigen langen Spaziergängen hat man sich aber etwas Gutes getan.
Neben den körperlichen Faktoren spielt auch das seelische Wohlbefinden eine Rolle. Auf einen hohen Stresspegel reagiert der Körper womöglich mit Verspannungen, deswegen sind psychische Belastungen als Risikofaktor für Rückenschmerzen nicht außer Acht zu lassen. Auch für den Stressabbau ist Bewegung hilfreich; man tut sich damit also gleich in mehrfacher Hinsicht einen Gefallen.

Darüber hinaus sollte man im Alltag auf Ergonomie achten. Gerade bei sitzenden Tätigkeiten ist es wichtig, dass Schreibtisch und Schreibtischstuhl richtig eingestellt sind und dass man zwischendurch auch einmal aufstehen und sich bewegen kann. Ergonomie hört jedoch nicht am Arbeitsplatz auf. Auch die Haltung im Auto oder sogar zu Hause am Esstisch kann eine Rolle spielen. Richtiges Heben ist ebenfalls entscheidend für die Rückengesundheit: Statt sich zu bücken und aus einer gekrümmten Haltung aufzurichten, sollte man in die Hocke gehen und aus den Beinen heraus heben. Das hilft dem Rücken enorm.

Empfehlungen

  1. 1
  2. 2

Weitere Artikel